Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Heike & Peter Vertens - Selbständiger Lifeplus-Partner


Die besten Übungen für die Lungengesundheit

Reading Time: 2 minutes

Die Lungengesundheit und die Atmung sind enorm wichtig für das allgemeine Wohlbefinden.

Atmen ist lebenswichtig. Wir brauchen unsere Lungen, um Sauerstoff einzuatmen und Kohlendioxid auszuatmen, aber eine ganze Reihe von Faktoren können diesen Vorgang erschweren: Umweltverschmutzung, Rauchen und mangelnde Fitness beeinträchtigen die gesunde Atmung. Auch Erkrankungen wie chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und Asthma können dazu führen, dass unsere Lungen nur mit verringerter Effizienz arbeiten.

Es gibt jedoch Maßnahmen, mit denen wir unsere Lungen unterstützen können, und Übungen zur Verbesserung der Lungenkapazität und -funktion, damit wir weniger oft an Kurzatmigkeit leiden.

Verschiedene Formen der Atmung

Ja, richtig gelesen. Atmen ist nicht gleich Atmen! Wir alle atmen, ohne groß darüber nachzudenken, aber durch gezielte Atemtechniken können wir die Lungenkapazität erhöhen. Konzentrieren Sie sich auf diese Techniken:

Lippenbremse:

Bei dieser Technik bleiben die Atemwege länger geöffnet, sodass Luft leichter in die und aus den Lungen strömen kann. Sitzen oder stehen Sie aufrecht und atmen Sie langsam und tief durch die Nase ein. Atmen Sie dann durch gespitzte Lippen aus – das Ausatmen sollte möglichst doppelt so lange dauern wie das Einatmen.

Bauchatmung:

Laut der American Lung Association kann diese Atemtechnik die Kontraktions- und Expansionsrate der Lungen verbessern.1 Legen Sie eine Hand auf den Bauch, atmen Sie langsam durch die Nase ein und spüren Sie, wie weit Ihr Bauch sich hebt. Atmen Sie durch den Mund aus. Atmen Sie erneut durch die Nase ein, bis Ihr Bauch sich möglichst etwas weiter hebt als beim letzten Mal. Das Ausatmen sollte zwei- bis dreimal länger dauern als das Einatmen.

Konzentrieren Sie sich auf Intervalltraining

Wenn Bewegung Sie schnell kurzatmig macht, könnte Intervalltraining Ihnen leichter fallen. Im Gegensatz zur konstant hohen Beanspruchung beim Ausdauertraining wechseln Sie beim Intervalltraining zwischen kurzen Phasen intensiver Bewegung und längeren Ruhe- und Erholungsphasen. Statt 20 Minuten am Stück zu laufen, könnten Sie im gleichen Zeitraum jeweils 30 Sekunden lang rennen und dann eine Minute lang gehen. Damit geben Sie Ihren Lungen Zeit zur Erholung zwischen den Intervallen der Beanspruchung und erschließen dennoch die Vorteile der Bewegung.

Die Bedeutung eines gesunden Lebensstils

Durch bestimmte Faktoren und Entscheidungen bezüglich Ihres Lebensstils können Sie die Lungengesundheit unterstützen, damit Sie die gesamte Lungenkapazität ausschöpfen können. Atemübungen und Intervalltraining sind gut, aber Vorbeugen ist auf jeden Fall besser als Heilen. Wer Nichtraucher ist, sollte es bleiben – und wer raucht, sollte es möglichst aufgeben. Wir wissen aus zahlreichen Studien, dass Rauchen die Lungenfunktion deutlich beeinträchtigt.2 Trinken Sie reichlich Wasser. Durch eine angemessene Flüssigkeitszufuhr unterstützen Sie die Funktion der Lungenschleimhaut. Auch die Ernährung ist wichtig, und Untersuchungen legen den Schluss nahe, dass die Einnahme antioxidativer Vitamine die Lungengesundheit verbessern kann.3

Bei plötzlicher Kurzatmigkeit ohne ersichtlichen Grund sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung ist zwar gering, aber dennoch sollten Sie sich Gewissheit verschaffen.

  1. https://www.lung.org/lung-health-diseases/wellness/breathing-exercises []
  2. https://www.atsjournals.org/doi/full/10.1164/rccm.2112096 []
  3. https://www.ingentaconnect.com/content/iuatld/ijtld/2005/00000009/00000004/art00003 []