Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Bewusstsein & Befinden

Wie kann Gehirntraining die körperliche Leistung unterstützen?

Reading Time: 2 minutes

Wir wissen, dass Gehirn und Körper vernetzt sind.

Aber wie beeinflussen kognitive Fähigkeiten und psychologische Gesundheit die körperlichen Fähigkeiten? Wie kann Gehirntraining beispielsweise die Reaktionsfähigkeit, die visuelle Genauigkeit, das Erinnerungsvermögen und mehr fördern? Bei sportlichen Leistungen spielt eine Vielzahl kognitiver Funktionen mit. Konzentration, Entscheidungsfindung und Arbeitsgedächtnis sind nur einige der Aspekte, die für einen optimalen Leistungspegel in stressreichen und anspruchsvollen Umgebungen – wie beim Sport – erforderlich sind.1

Gehirntraining – auch als „kognitives Training“ bezeichnet – umfasst eine Reihe gezielter mentaler Übungen zur Förderung der Gehirnfunktionen. Spitzensportler nutzen Übungen zur Förderung der kognitiven Leistung als Teil des Trainings. Sie konzentrieren sich zunächst auf die Gehirnfunktion, um die besten Voraussetzungen für die körperlichen Fähigkeiten zu schaffen. 

Warum ist Gehirntraining für Spitzensportler relevant?

In Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass Gehirnübungen die psychologische Gesundheit fördern und bestimmte kognitive Fähigkeiten – wie Erinnerungs- und Konzentrationsvermögen und die Problemlösungsfähigkeiten – verbessern können.2

Sport erfordert nicht nur körperliche Fähigkeiten. Wer ein guter Sportler sein will, muss auch eine Reihe von kognitiven Funktionen ausschöpfen. Wenn Profisportler beispielsweise ihre kognitiven Fähigkeiten der Wahrnehmung und der Entscheidungsfindung erweitern, können sie die Bewegungen ihres Gegenübers besser vorhersehen und die eigene Präzision und Geschwindigkeit im Wettkampf entsprechend anpassen.

Kognitive Fähigkeiten lassen sich in eine Reihe von Hauptgruppen unterteilen. Jede davon ist wichtig, wenn Sie in Ihrem Sport erfolgreich sein möchten:

Konzentration

  • Lange Spanne: Eine lange Konzentrationsspanne ist wichtig.
  • Selektiv: Sie müssen in der Lage sein, externe Ablenkungen bewusst auszublenden.
  • Flexibel: Sie müssen Ihren Fokus schnell wechseln können, wenn die Umstände es erfordern.

Erinnerungsvermögen

  • Langzeitgedächtnis: Speichern von Wissen, um künftig darauf zurückzugreifen
  • Arbeitsgedächtnis: Schnell abrufen, was für Sie erfahrungsgemäß gut funktioniert

Visuelle Verarbeitung

  • Visualisierung: Bilder und Szenarien vor Ihrem inneren Auge erstellen
  • Visuelle Reichweite: Auf einen Blick auch Informationen am Rande des Blickfelds erfassen
  • Unterscheidung: Geringfügige Abweichungen erfassen, die sich auf Ihre Leistung auswirken

Sensorische Integration und Denkweise

  • Timing/Rhythmus: Bis auf Sekundenbruchteile genaues Timing und der optimale Bewegungsrhythmus
  • Planen: Kurz- und langfristiges Planen
  • Entscheidungsschnelligkeit: Die Fähigkeit, Entscheidungen schnell zu treffen

Wie gehen Sie vor, um Ihr Gehirn zu trainieren?

Situationen im Sport lassen sich selten simulieren, aber dennoch können Sie Ihr Gehirn trainieren, um sich auf solche Situationen vorzubereiten. Diese Tipps können Ihnen helfen, Ihr Gehirn in Topform zu bringen:

  • Visualisieren Sie den Sieg. Wenn Sie sich deutlich machen, dass Sie hier die Aufgabe haben, zu siegen bzw. die Herausforderung zu meistern oder das Training durchzustehen, wird der Erfolg sich leichter einstellen.
  • Üben Sie Achtsamkeit. Wenn Sie im Alltag Achtsamkeit üben, können Sie beim Sport leichter erkennen, was wichtig und was eine Ablenkung ist.
  • Planen Sie Ihren Erfolg. Überlegen Sie genau, wie Sie gewinnen werden. Visualisieren Sie den Erfolg. Bevor Sie Ihren Sport ausüben, spielen Sie die Situation in Ihren Gedanken durch.
  • Fokussieren Sie sich bewusst auf eine positive Einstellung. Wir sind überall von positiven und negativen Einflüssen umgeben. Wenn Ihr Umfeld negativ geprägt ist, fokussieren Sie sich auf Ihre eigene positive Einstellung. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie glücklich macht und was Sie motiviert.

Um Ihr Bestes geben zu können, müssen Sie sich auf mehr als nur Ihre körperlichen Fähigkeiten konzentrieren. Das Gehirntraining ist ebenso wichtig wie das körperliche Training. Wenn wir aufgeben, bevor wir am Ende unserer körperlichen Kraft sind, verlieren wir schnell. Wenn Sie jedoch Ihre geistige Kraft maximieren, schaffen Sie die besten Voraussetzungen für Ihren Erfolg.

  1. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2018.01121/full []
  2. https://link.springer.com/article/10.1385/JMN:20:3:213 []