Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Petra Fiedler - Selbständiger Lifeplus-Partner


Wie können Sie die Augengesundheit schützen und Augenschmerzen vorbeugen?

Reading Time: 3 minutes

Die Augengesundheit wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst.

Symptome einer beeinträchtigten Augengesundheit reichen von Augenschmerzen bis hin zu trockenen oder juckenden Augen und unscharfem Sehen.

Als einer unserer fünf Sinne ist das Sehvermögen zweifellos wichtig. Gut sehen zu können, ist ein großer Vorteil, den wir oft als selbstverständlich hinnehmen. Solange uns unsere Augen keine Probleme bereiten, machen wir uns meist gar keine Gedanken über sie. Doch es ist wichtig, sie pfleglich zu behandeln – wie den gesamten Körper.

Bildschirmzeit einschränken

Wenn Sie zu lange auf einen Bildschirm blicken, kann das zu einer Überanstrengung der Augen und damit zu Brennen, juckenden oder müden Augen sowie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Verlust des Fokus führen. Aufgrund der hohen Abhängigkeit von digitaler Technologie und der Tatsache, dass viele Menschen jetzt von zu Hause aus arbeiten, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Sie länger auf einen Bildschirm starren. Da Pausengespräche mit Kollegen und das Pendeln zum und vom Büro ausbleiben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie auch Ihre Arbeitspausen vor einem Computer- oder Fernsehbildschirm verbringen. Um die Symptome einer zu langen Bildschirmzeit zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig Pausen einlegen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Brille tragen, wenn Sie eine benötigen, und dass Sie unter den richtigen Lichtbedingungen arbeiten.1

Blaues Licht vermeiden

Nicht nur Fernseher und Computer sind ein Problem. Die meisten von uns verbringen zu viel Zeit damit, auf ihre Smartphones zu starren. Für viele ist der Smartphone-Bildschirm morgens das Erste und abends das Letzte, was sie sehen. Mobiltelefone strahlen blaues Licht aus, das einen nicht nur wachhält, sondern auch zu Makuladegeneration führen kann – einer der Hauptursachen für den Verlust der Sehkraft.2 In bestimmten Situationen, z. B. bei einem dunklen Hintergrund, wird die Übertragung von blauem Licht verstärkt. Wenn Sie sich also Sorgen um Ihre Augengesundheit machen, sollten Sie sich nicht im dunklen Schlafzimmer mit Ihrem Telefon beschäftigen.

Bemühen Sie sich, genug Schlaf zu bekommen

Das Weglegen Ihres Smartphones ist der erste Schritt zu einem besseren Schlaf, und der Schlaf selbst ist wichtig für Ihre Augen. Während des Schlafs erneuern sich sämtliche Körperzellen – das gilt auch für Ihre Augen. Die Wiederherstellung von Augenzellen lindert Augenschmerzen und kann zu einer gesünderen Augenfunktion und einem besseren Sehvermögen führen. Vor allem trockene Augen treten häufig bei Menschen auf, die nicht ausreichend schlafen.3 Doch wie viel Schlaf ist ausreichend? Behördlichen Empfehlungen zufolge sollten wir versuchen, jede Nacht sechs bis neun Stunden zu schlafen.4 Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlafen haben, versuchen Sie, eine Schlafroutine einzuführen und jeden Morgen zur gleichen Zeit aufzustehen. Vielleicht fällt es Ihnen leichter zu schlafen, wenn Sie am Abend etwas tun, das Ihnen beim Entspannen hilft, z. B. ein warmes Bad nehmen, entspannende Musik hören oder ein Buch lesen.

Ausreichend trinken

Wie der gesamte Körper brauchen auch Ihre Augen Wasser, um richtig zu funktionieren. Eine nicht ausreichende Gleitfähigkeit kann Schmerzen hervorrufen. Das liegt daran, dass Dehydrierung zu einem mangelhaften Tränenfilm führen kann, wodurch die Augenoberfläche anfälliger für Reizungen wird. Zu den Symptomen trockener Augen gehören Brennen und erhöhte Empfindlichkeit. Es gibt jedoch eine einfache Lösung: Einfach mehr Wasser zu trinken reicht in der Regel aus, um eine größere Menge an Tränenflüssigkeit zu erzeugen und Augenentzündungen zu vermeiden. 

Achten Sie darauf, genügend Vitamine zu sich zu nehmen

Studien haben gezeigt, dass Vitamin-A-Mangel zu den Hauptursachen für Erblindungen zählt.5 Ein erstes Anzeichen eines solchen Mangels sind trockene Augen oder Schwierigkeiten bei der Tränenproduktion, und in einigen Fällen kann es zu Nachtblindheit kommen. Glücklicherweise können Sie relativ einfach dafür sorgen, dass Sie genügend Vitamin A zu sich nehmen. Die besten Quellen sind tierische Quellen wie Leber, Eigelb und Milchprodukte. Wenn bei Ihnen Ernährungseinschränkungen vorliegen, die es Ihnen nicht erlauben, tierische Produkte zu essen, können Sie Ihren Körper dazu anregen, Vitamin A selbst zu produzieren, indem Sie Gemüse mit Carotinoiden essen (z. B. Süßkartoffeln, Grünkohl oder Karotten). Da Ihr Körper jedoch auf diese Weise nicht genügend Vitamin A produziert, sollten Sie möglicherweise auch ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.  

Die Vitamine E und C sind ebenfalls wichtig für die Augengesundheit. Ein Vitamin-E-Mangel kann zu Netzhautdegeneration und Erblindung führen6. In Studien wurden ausreichende Vitamin-C-Konzentrationen vorgeschlagen, um Ihre Linsentrübung zu verringern.7 Zu den guten Vitamin-E-Quellen gehören Mandeln, Sonnenblumenkerne und Pflanzenöle, während Vitamin C in vielen Früchten und Gemüsen reichlich vorhanden ist, z. B. in süßer Paprika, Zitrusfrüchten, Brokkoli und Grünkohl.  Mit dem Wissen darüber, was zu tun ist, um unsere Augen zu schützen, sollte diese Aufgabe für die meisten von uns relativ einfach zu bewältigen sein. Trinken Sie öfter mal ein Glas Wasser, verbringen Sie weniger Zeit mit elektronischen Geräten und tun Sie Ihr Bestes, um sich gesund zu ernähren, einen gesunden Lebensstil zu führen und ausreichend regenerativen Schlaf zu erhalten.

  1. http://www.eyecarefirst.com/blog/186132-screen-time-and-how-it-affects-our-eyes []
  2. http://news.utoledo.edu/index.php/08_08_2018/ut-chemists-discover-how-blue-light-speeds-blindness []
  3. https://iovs.arvojournals.org/article.aspx?articleid=2717225 []
  4. https://www.nhs.uk/live-well/sleep-and-tiredness/how-to-get-to-sleep/ []
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3090484/ []
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7796601/ []
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1985409/ []