Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Gabriela Molero - Selbständiger Lifeplus-Partner

Bewusstsein & Befinden

Achtsamkeit und ihre Bedeutung für die Herzgesundheit

Reading Time: 2 minutes

Gesunde Seele, gesundes Herz

Die drei Säulen der Herzgesundheit sind Bewegung, gesunde Ernährung und Achtsamkeit.

Wussten Sie, dass gute psychische Gesundheit nicht nur für einen besseren Lebensstil sorgen, sondern auch einen positiven Effekt auf Ihr Herz haben kann? Meditation fördert nicht nur das geistige Wohlbefinden, sondern hilft auch, das Herz gesund zu halten.

Wie stehen Geist und Herz in Verbindung?

Studien haben gezeigt, dass auf Achtsamkeit basierende Interventionen1 eine Reihe von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv beeinflussen und zu ihrer Senkung beitragen können,1 z. B.:

  • Geringe körperliche Aktivität
  • Rauchen
  • Ungesunde Ernährung
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck
  • Blutzuckerregulierung

Ergebnisse aus diesen Untersuchungen lassen darauf schließen, dass drei Hauptkomponenten aktive Prozesse sein könnten, durch die auf Achtsamkeit basierende Interventionen kardiovaskuläre Effekte haben können:1

  1. Aufmerksamkeitskontrolle (die Fähigkeit, Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen konsequent Aufmerksamkeit zu widmen, z. B. Rauchen, Ernährung, körperliche Aktivität und korrekte Arzneimitteleinnahme)
  2. Emotionsregulierung (z. B. bessere Stressreaktion, Selbstwirksamkeit und Fähigkeit, mit dem Verlangen nach Zigaretten, leckerem Essen und Tätigkeiten im Sitzen umzugehen)
  3. Selbsterkenntnis (z. B. selbstreferenzielle Verarbeitung und Bewusstsein körperlicher Empfindungen aufgrund von Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen)

Dies belegt die Ansicht, dass gute geistige Gesundheit für das Wohlbefinden wichtig ist und dass ein Zusammenhang zwischen Achtsamkeit und Herzerkrankungen besteht – eben dadurch, dass die eine das Risiko der anderen senkt.

Meditation für Geist und Herz

Meditation ist eine Beruhigungsübung2, die sich primär auf Aufmerksamkeit konzentriert, aber auch liebevolle Gedanken, Güte und Anteilnahme beinhaltet – alles wichtige Elemente der Achtsamkeit.

Studien deuten darauf hin, dass Meditation vor Herzerkrankungen schützen kann. Eine systematische Prüfung vorangegangener Studien zur Meditation durch die American Heart Association weist auf die Möglichkeit einer potenziellen Reduktion des kardiovaskulären Risikos durch Meditation hin.2

In Anbetracht der weithin anerkannten Vorteile der Meditation lohnt es sich, sie in Ihre tägliche Routine aufzunehmen – wenn Sie nicht ohnehin bereits meditieren. Meditation kostet (fast) nichts und birgt keinerlei Risiken für Ihre Gesundheit. Sie steht somit jedem offen. 

Arten der Meditation: Was funktioniert für Geist und Herz am besten?

Es gibt eine Reihe verschiedener Arten von Meditation3, sodass jeder die richtige Variante für seine individuellen Umstände finden kann. Von Yoga und Achtsamkeit für Kinder über Erwachsenenmeditation bis hin zu Meditation für körperliche und geistige Fitness im reiferen Alter ist für jeden etwas dabei. Einige der beliebtesten Formen lassen sich in „Bewegungsmeditation“ und „Sitzmeditation“ unterteilen.

Bewegungsmeditation:

  • Qi Gong
  • Tai Chi
  • Yoga

Sitzmeditation:

  • Loving-Kindness-Meditation
  • Vipassana
  • Mantra-Meditation
  • Entspannung
  • Transzendentale Meditation
  • Zen-Meditation
  • Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion

Einer Studie zum therapeutischen Programm der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion ergab eine signifikante Reduktion bei den Symptomen von Angst und Depression, subjektivem Stress, Blutdruck und BMI bei Patienten nach einer dreimonatigen Nachbetreuung.4

Erste Schritte mit Meditation und Achtsamkeit für das Herz

Achtsamkeit ist ein persönlicher Weg, und Sie sollten stets versuchen, Ihre eigene Routine zu finden, um die Vorteile täglicher Achtsamkeitsübungen nutzen zu können. Als ersten Schritt bietet jedoch die Website der British Heart Foundation eine einfache sechsminütige Meditation für Anfänger. Sie müssen lediglich einen ruhigen Ort finden, sich bequem auf einen Stuhl oder auf den Boden setzen und die Meditation abspielen. Das Audio führt Sie durch die Meditation.

Gesunder Geist und Lebensstil als Rezept für ein gesundes Herz

Die drei Säulen der Herzgesundheit sind Bewegung, gesunde Ernährung und Achtsamkeit.

Achtsamkeit, insbesondere Meditation, kann zwar zur Herzgesundheit beitragen, aber nicht Veränderungen des Lebensstils ersetzen, die unter die beiden anderen Säulen für ein gesundes Herz fallen: Bewegung und eine gesunde Ernährungsweise durch die richtige Wahl für gesundes Essen. Berücksichtigen Sie alle drei Säulen, denn das gibt Ihnen das die beste Chance, Ihr Herz so lange wie möglich bei optimaler Gesundheit zu halten. 

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4928628/ [] [] []
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721815/ [] []
  3. https://www.heart.org/en/healthy-living/healthy-lifestyle/mental-health-and-wellbeing/meditation-to-boost-health-and-wellbeing []
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3734636/ []