Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Ernährung Ergänzen

Warum wir Vitamine und Mineralstoffe brauchen – mit Schwerpunkt auf Magnesium

Reading Time: 2 minutes

Vitamine und Mineralstoffe sind für unsere allgemeine Gesundheit wichtig.

Für die gesunden Körperfunktionen müssen wir daher die gesamte Bandbreite in angemessener Menge aufnehmen. Einer der Mineralstoffe, denen wir manchmal nicht die erforderliche Aufmerksamkeit widmen, ist Magnesium. Magnesium zählt zu den Bodenmineralen und spielt somit eine Rolle in den Stoffwechselprozessen aller Lebewesen.1    Magnesium reguliert Hunderte von Enzymsystemen. Studien haben gezeigt, dass Magnesiummangel häufig bei Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen auftritt.2

Wie hoch ist Ihr Magnesiumbedarf?

Den NHS-Richtwerten zufolge brauchen Männer 300 mg pro Tag und Frauen 270 mg pro Tag.3  Gute Quellen für Magnesium sind Spinat, Kürbiskerne, Nüsse und Vollkornbrot, dunkle Schokolade, fettreicher Fisch und Avocado. Alternativ dazu können Sie auch ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um Ihren Magnesiumbedarf zu decken.

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet Magnesium?

Magnesium verleiht uns Energie, indem es dazu beiträgt, Nahrung in Energie umzuwandeln. Außerdem unterstützt es die Kontraktion und Entspannung der Muskeln sowie die Proteinbildung aus Aminosäuren und übermittelt im gesamten Gehirn und Nervensystem Signale, um zur Regulierung von Neurotransmittern beizutragen.

Magnesium kann die sportliche Leistung steigern

Magnesium hilft dabei, den Blutzucker in die Muskeln zu transportieren und Milchsäure abzubauen, die beim Training entsteht und zu Muskelkater und Müdigkeit führen kann. Studien haben gezeigt, dass der Magnesiumbedarf während des Trainings je nach dessen Intensität um 10 % bis 20 % höher liegen kann als im Ruhezustand.4

Magnesium kann möglicherweise zu einem besseren Schlaf beitragen

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Schlafstörungen möglicherweise von einer höheren Magnesiumzufuhr profitieren könnten, da der Mineralstoff einige der schlaffördernden Prozesse beeinflussen kann.5   Insbesondere wird Magnesiummangel mit Schlafstörungen und in einigen Fällen sogar mit Schlaflosigkeit assoziiert.6 Außerdem kann Magnesium dazu beitragen, das Hormon Melatonin zu regulieren, das für den Erhalt eines ausgewogenen Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist.

Magnesium kann entspannend wirken

Magnesium aktiviert nachweislich das parasympathische Nervensystem, das im Körper die Funktion hat, Sie zu beruhigen und zu entspannen.7  Außerdem bindet es sich an die Gamma-Aminobuttersäure-Rezeptoren (GABA-Rezeptoren). GABA ist der Neurotransmitter, der für die Beruhigung der Nervenaktivität verantwortlich ist.

Angesichts all der gesundheitlichen Vorteile von Magnesium lohnt es sich ganz besonders, auf eine ausreichende Zufuhr dieses Mineralstoffs zu achten. Essen Sie gezielt magnesiumreiche Vollkornkost wie Nüsse, Samen und Körner, um Ihren Magnesiumbedarf zu decken und die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers zu unterstützen. Wenn Sie diese Nahrungsmittel nicht mögen, ziehen Sie stattdessen die Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels in Erwägung.

  1. https://www.annualreviews.org/doi/abs/10.1146/annurev.me.32.020181.001333?journalCode=med []
  2. https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0885066604271539 []
  3. https://www.nhs.uk/conditions/vitamins-and-minerals/others/ []
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17172008/ []
  5. https://link.springer.com/article/10.1023/A:1012790321071 []
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23969766/ []
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27933574/ []