Wählen Sie bitte Ihr Land aus:

Bewusstsein & Befinden

Was Sie über Haarpflege im Sommer wissen müssen

Reading Time: 4 minutes

Viele Menschen freuen sich auf die warmen Sommermonate.

Für die Haare kann der Wechsel der Jahreszeiten jedoch problematisch sein. Für das Umstellen der Haarpflege gibt es mehrere Gründe, darunter die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit, aber auch die Folgen saisonaler Aktivitäten (beispielsweise durch das Chlor im Schwimmbad oder das Salz im Meer und die intensive Sonneneinwirkung).

Verwöhnen Sie Ihr Haar im Sommer mit einigen dieser Ideen:

Schützen Sie Ihr Haar vor UV-Strahlen:

Untersuchungen belegen, dass intensive UV-Einwirkung dem Haar schaden kann – es wird trocken und kraftlos, steif und spröde.1 Tragen Sie einen Sonnenhut oder fassen Sie Ihr Haar zu einem niedrig sitzenden Knoten zusammen, sodass weniger Haaroberfläche der Sonne ausgesetzt ist. Verwenden Sie zusätzlich eine Spülung, wenn Sie viel in der Sonne sind. Es gibt auch neue Haarpflegeprodukte, die UV-Schutz für Haare bieten, aber bei einigen Inhaltsstoffen ist Vorsicht geboten: Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch. Der beste Schutz sind Schatten und eine Kopfbedeckung.

Begrenzen Sie die schädliche Wirkung von Chlor

Für Haarpflege im Sommer gilt: Vorbeugen ist besser als Heilen. Wenn Sie in gechlortem Wasser schwimmen oder in Salzwasser baden, können Sie ein wenig feuchtigkeitsspendendes Öl auf Ihr Haar auftragen, um die äußere Schuppenschicht zu versiegeln und die Wasseraufnahme in den Haarschaft zu verringern. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Ihr Haar unter der Dusche zu befeuchten und dann das Öl auf Ihr feuchtes Haar aufzutragen. Auf diese Weise nimmt der Haarschaft normales Wasser auf und dehnt sich aus. Anschließend versiegelt das Öl dieses Wasser im Haar, um zu verhindern, dass Chlor oder Salzwasser in den Haarschaft eindringen. Wählen Sie ein leichtes, aber nährendes Öl wie Jojoba oder Argan. Oliven- und Kokosöl eignen sich hervorragend für selbstgemachte Haarmasken (insbesondere Kokosöl kann den Proteinverlust in strapaziertem Haar verringern),2 sind aber möglicherweise ein wenig zu schwer für diese Form der Verwendung. Wenn Sie jedoch sehr empfindliches oder trockenes Haar haben, kann Kokos- oder Olivenöl eine geeignete Option sein. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Haar hinterher mit Shampoo waschen müssen, um sicherzustellen, dass das gesamte Öl entfernt wird.

Spülen Sie nach einem Schwimmbadbesuch das Chlor sofort aus. Suchen Sie eine Dusche auf, in der Sie Ihr Haar (und Ihre Haut) gründlich abspülen können, auch wenn Sie noch länger am Beckenrand sitzen bleiben möchten. Je früher Sie Ihre Haare abspülen, desto besser.

Pflegen Sie Ihre Kopfhaut

Behandeln Sie auch die Kopfhaut. Oft konzentrieren wir uns auf das trockenere äußere Haar, wo wir Spliss sehen, aber gesunde Haare haben ihren Ursprung in der Kopfhaut. In der Welt der Haarpflege wird diskutiert, ob die Kopfhautmassage das Haarwachstum fördert. Es gibt jedoch keine Debatte über die Notwendigkeit einer gesunden Kopfhaut. Im Sommer ist es wichtig, die Kopfhaut vor Sonnenbrand zu schützen. Auch hier ist es die beste Lösung, einen Hut zu tragen und Mittagssonne auf diesem Körperbereich zu vermeiden. Manche Menschen tupfen eine mineralische Sonnencreme (Zinkoxid und/oder Titandioxid) auf den Scheitel.

Wenn Sie keine sehr ölige Kopfhaut und nicht sehr fettes Haar haben, müssen Sie Ihre Haare wahrscheinlich nicht täglich mit Shampoo waschen – es könnte ihre Kopfhaut austrocknen oder reizen.

Pflege für trockenes oder lockiges Haar

Je nach Haartyp können Sie Co-Washing, Ausspülen oder ein bestimmtes Mittel zum Spülen (z. B. Apfelessig oder eine gekaufte Haarspülung) ausprobieren. Co-Washing sollte von Frauen mit lockigem oder sehr trockenem Haar angewendet werden. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Sie Ihr Haar mit einer Spülung shampoonieren. Dabei reinigen Sie die Kopfhaut und waschen die Haare wie gewohnt, verwenden aber anstelle eines reinigenden (oder reizenden) tensidbasierten Shampoos eine leichte Spülung. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Haar etwas zu fettig aussieht oder sich zu fettig anfühlt, versuchen Sie es stattdessen mit einem speziellen Co-Washing-Produkt oder einem 2-in-1-Shampoo mit Spülung anstelle des Shampoos und tragen Sie die Spülung wie gewohnt auf.

An Tagen, an denen Sie ein Shampoo mit etwas Tensid (Schaummittel) verwenden, sollten Sie auch an eine Spülung denken und vielleicht noch Leave-in-Conditioner auf das Haar geben.

Pflege für glattes oder fettiges Haar

Wenn Sie sehr glattes oder fettigeres Haar haben, verwenden Sie bei jeder zweiten Wäsche ein Mittel zum Durchspülen. Wenn Sie Ihr Haar in der Regel täglich waschen, spülen Sie es jeden zweiten Tag aus, um das Shampoo zu ersetzen. Reinigen Sie die Kopfhaut sanft mit den Fingern, um Verunreinigungen aufzubrechen und zu entfernen. Probieren Sie eine proteinreiche selbstgemachte Haarmaske aus. Schlagen Sie je nach Haardicke und -länge ein bis drei Eier schaumig und geben Sie die Mischung auf das gesamte Haar und die Kopfhaut. Bei fettigem Haar sollten Sie nur Eiweiß verwenden. Wenn Sie den Eiergeruch nicht mögen, können Sie ein paar Tropfen Lavendelöl oder Zitronensaft hinzufügen. Setzen Sie eine Duschkappe auf und lassen Sie die Mixtur 20 bis 30 Minuten einwirken. Wenn Sie fertig sind, spülen Sie Ihre Haare gut mit kaltem Wasser ab – heißes oder warmes Wasser kann das Ei etwas zum Kochen bringen, sodass Eierreste in den Haaren kleben bleiben könnten. Verwenden Sie im Anschluss daran ein sanftes Shampoo und eine Spülung.

Haarpflege im Sommer: Finden Sie heraus, was für Sie am besten ist

Mit der richtigen Haarpflege übersteht Ihr Haar den Sommer problemlos. Jedes Haar ist anders – selbst Menschen mit derselben Haarbeschaffenheit reagieren unterschiedlich auf verschiedene Behandlungen und Produkte. Experimentieren Sie und finden Sie heraus, was für Ihr Haar funktioniert, ohne dabei zu viel Geld auszugeben, indem Sie Produkte in Reisegröße oder eigene, natürliche Pflegeideen ausprobieren (wie z. B. die Eiermaske). Und wenn Sie dann wissen, was für Sie funktioniert, können Sie den Sommer unbeschwert genießen!

  1. „UV damage of the hair“. Klaudija [ebeti}1, Ines Sjerobabski Masnec1, Vlatka ^avka1, Darko Biljan2 und Ivan Krolo3 []
  2. https://europepmc.org/article/med/12715094 []